Friedemann Karigs neues Buch “Wie wir lieben – vom Ende der Monogamie”

17/02/2017

Am 17.02. erscheint Friedemann Karigs Buch “Wie wir lieben – vom Ende der Monogamie” bei Blumenbar (Aufbau Verlag), in dem er von einem “neuen Zeitalter der Liebe” spricht. Als Vorgeschmack ein Abschnitt aus dem Prolog:

Die Menschen, die in diesem Buch von ihrer Liebe erzählen [...] haben ein neues Wort für ihre Liebe gesucht, einen neuen Code, eine neue Chiffre, eine neue Erzählung. Sie haben sich geöffnet. Sie haben sich ihren Ängsten gestellt. Um sich selbst und ihre Träume zu finden. Ihre Erzählungen sind wichtig, weil dieses Buch keine Werbung sein will für ein wie auch immer geartetes Konzept »offener«, freierer Liebe. Kein Handbuch, das erklären will, wie etwas funktioniert oder nicht. Lieber erzählt dieses Buch von der Liebe. Denn nirgends und niemals versteht der Mensch so gut wie durch, in, mit guten Geschichten. Alles was wir wissen, lernen und lehren wir durch Beispiele, Storys, Vorbilder. Wir sind nichts anderes als Geschichten erzählende Affen. Erzählende, liebende, leidende Affen. Deshalb ist dieses Buch zuallererst eine Sammlung von Liebesgeschichten.